Wie du einen passwortgeschützten Blogbeitrag erstellst

Manchmal willst du einen Blogartikel oder eine Seite nicht für jeden öffentlich zugänglich machen. Beispielsweise, weil nur eine kleine Gruppe (z.B. Seminarteilnehmer) die Inhalte sehen sollen.

Aber auch, wenn du zum Beispiel Feedback von Kollegen erhalten möchtest, willst du vielleicht nicht, dass jemand zufällig auf die halbfertige Seite oder den unfertig gestalteten Blogartikel stößt.

In diesem Fall bietet dir WordPress die Möglichkeit, den Inhalt mit einem einfachen Passwort zu schützen. Nur Leser, die das Passwort kennen und eingeben, werden den Inhalt sehen können.

In dem Video erkläre ich dir in einfachen Schritten, wie du das machen kannst.

Video anzeigen?

Wenn Sie eingebettete Videos auf dieser Seiten sehen möchten, werden personenbezogene Daten (IP-Adresse) an den Betreiber des Videoportals gesendet. Daher ist es möglich, dass der Videoanbieter Ihre Zugriffe speichert und Ihr Verhalten analysieren kann.

Wenn Sie den Link hier unten anklicken, wird ein Cookie auf Ihrem Computer gesetzt, sodass die Website weiß, dass Sie dem Anzeigen von eingebetteten Videos in Ihrem Browser zugestimmt haben. Dieses Cookie speichert keine personenbezogenen Daten, es erkennt lediglich, dass eine Einwilligung für die Anzeige der Videos in Ihrem Browser erfolgt ist.

Erfahren Sie mehr über diesen Aspekt der Datenschutzeinstellungen auf dieser Seite: Datenschutzerklärung

Videos anzeigen

Alternativ könen Sie auch diesen Link benutzen, der Sie direkt zum Video auf die Website des Videoanbieters bringt: https://youtu.be/jHze5asgZtg

1 Kommentar zu „Wie du einen passwortgeschützten Blogbeitrag erstellst“

Kommentar verfassen

Datenschutzhinweise: Mit dem Absenden dieses Kommentars, wird der Kommentartext und die Daten in den ausgefüllten Feldern gespeichert. Alle Felder, außer dem Kommtartext selbst, sind freiwillig. Wenn du jedoch deinen Namen (oder ein Pseudonym) oder deine E-Mail Adresse eingibst, werden diese gespeichert. Die Verarbeitung erfolgt aufgrund meines berechtigten Interesses, in diesem Blog eine leichte und öffentliche Kommunikation zwischen mir und meinen Lesern zu ermöglichen. Näheres findest du in der Datenschutzerklärung
Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft. Es besteht kein Anspruch auf eine Veröffentlichung. IP-Adressen werden nicht gespeichert.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.