Videos über Amazon S3 in deine Website einbinden

In der Diskussion über die neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO), wird häufig gefragt, wo man denn seine Videos noch datenschutzkonform hosten kann. Hintergrund: auch auf Bildern erkennbare Personen, sind personenbezogene Daten (und das gilt dann sicher auch für Videos). Außerdem verwenden gerade Coaches und Berater häufig Videos mit Kundensitzungen, die sie dem Kunden oder Klienten gern zur Verfügung stellen möchten. Diese können aber vertrauliche Gespräche enthalten.

Die Videos bei YouTube hochzuladen ist keine sichere Möglichkeit, denn selbst wenn das Video als „ungelistet“ eingestellt wird, ist es doch öffentlich zugänglich, sobald man die genaue URL kennt. Vimeo bot bisher mit dem Pro-Account eine Option, Videos gewerblich zu hosten und den Zugriff zu beschränken. Leider ist Vimeo weder durch den US-Privacy-Shield zertifiziert, noch bieten sie einen Auftragsverarbeitungsvertrag für ihre Kunden an. Da die Videos in den USA gespeichert werden, kann diese Option aus Gründen des Datenschutzes nicht genutzt werden.

Meine Alternative nutzt den Amazon Web Service genannt S3, bei dem du die Videos in einem Rechenzentrum in Deutschland (Frankfurt) ablegen kannst. Mit wenigen Schritten hast du dein Video dort hochgeladen. Ein spezielles WordPress Plugin ermöglicht dir dann, dieses Video aus dem geschützten Bereich von Amazon S3 auf deiner Website (und nur dort) abzuspielen.

Dieses Video zeigt dir Schritt für Schritt, wie du den Amazon S3 Service zum speichern und anzeigen deiner Videos verwenden kannst.

Video anzeigen?

Wenn Sie eingebettete Videos auf dieser Seiten sehen möchten, werden personenbezogene Daten (IP-Adresse) an den Betreiber des Videoportals gesendet. Daher ist es möglich, dass der Videoanbieter Ihre Zugriffe speichert und Ihr Verhalten analysieren kann.

Wenn Sie den Link hier unten anklicken, wird ein Cookie auf Ihrem Computer gesetzt, sodass die Website weiß, dass Sie dem Anzeigen von eingebetteten Videos in Ihrem Browser zugestimmt haben. Dieses Cookie speichert keine personenbezogenen Daten, es erkennt lediglich, dass eine Einwilligung für die Anzeige der Videos in Ihrem Browser erfolgt ist.

Erfahren Sie mehr über diesen Aspekt der Datenschutzeinstellungen auf dieser Seite: Datenschutzerklärung

Videos anzeigen

Alternativ könen Sie auch diesen Link benutzen, der Sie direkt zum Video auf die Website des Videoanbieters bringt: https://youtu.be/5BJ5mlvsET4

Quellen:

 Infos und Vertrag zur Auftragsverarbeitung (erst nach Anmeldung zugänglicher Link): https://eu-west-1.console.aws.amazon.com/console/dpa
Flowplayer Plugin: https://wordpress.org/plugins/fv-wordpress-flowplayer/ 
Anleitung zum Anlegen eines Users für Flowplayer: https://foliovision.com/player/video-hosting/secure-amazon-s3-guide

DSGVO (GDPR) Probleme

Noch ein Wort zur Warnung, bezüglich des hier gezeigten Plugins Flowplayer:

Wie ich feststellen musste, holt sich das Plugin in der kostenlosen Version eine Grafik als Wasserzeichen vom eigenen Server. Da dies eventuell zu Problemen wegen des Datenschutzes führen kann (ich weiß nicht, ob diese Zugriffe getrackt werden oder ob personenbezogene Daten beim Abruf der Grafik verarbeitet werden), versuche ich derzeit das zu klären.

Vermutlich lässt sich das Wasserzeichen in der bezahlten Version abschalten. Da ich jedoch auf meine Anfrage, die ich vor 2 Tagen per E-Mail geschickt habe, keine Antwort bekam, habe ich es noch einmal im WordPress Repository eingestellt: https://wordpress.org/support/topic/gdpr-compliance-42/

 

 

2 Kommentare zu „Videos über Amazon S3 in deine Website einbinden“

  1. Vielen Dank Marian für diesen hilfreichen Artikel!
    Vielleicht magst du uns in einem nächsten Blogbeitrag verraten, wie du dieses tolle Pop up erstellt hast, das kommt, wenn man auf dein Video klickt. Oder ist das ein Plugin?
    glg
    Birgit

Kommentar verfassen

Datenschutzhinweise: Mit dem Absenden dieses Kommentars, wird der Kommentartext und die Daten in den ausgefüllten Feldern gespeichert. Alle Felder, außer dem Kommtartext selbst, sind freiwillig. Wenn du jedoch deinen Namen (oder ein Pseudonym) oder deine E-Mail Adresse eingibst, werden diese gespeichert. Die Verarbeitung erfolgt aufgrund meines berechtigten Interesses, in diesem Blog eine leichte und öffentliche Kommunikation zwischen mir und meinen Lesern zu ermöglichen. Näheres findest du in der Datenschutzerklärung
Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft. Es besteht kein Anspruch auf eine Veröffentlichung. IP-Adressen werden nicht gespeichert.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.