Also schön, mein erstes Kindle eBook habe ich jetzt veröffentlicht, aber warum zum Kuckuck kauft das keiner?

Eigentlich ist mir schon klar gewesen, dass sich niemand auf ein weiteres Buch über Webdesign oder WordPress-Installation stürzen würde. Dafür gibt es einfach schon zu viel gute Literatur im Kindle Store.

Also muss ich selbst Werbung und Marketing betreiben. Als Web-Entwickler und Buchautor liegt mir das natürlich überhaupt nicht. Ich schreibe viel lieber, als mich mit den Feinheiten des Social Network herumzuschlagen. Facebook ist mir regelrecht verhasst, weil ich dort wegen des total überladenen Layouts wirklich NICHTS finde.

Also habe ich erst einmal die Möglichkeiten genutzt, die mir Amazon anbietet, nämlich mein Buch für eine begrenzte Zeit kostenlos anzubieten. Das kann ich im Rahmen des KDP (Kindle Direct Publishing) innerhalb von 90 Tagen maximal für 5 Tage machen. Ich war nicht sicher, ob das etwas bringt, ohne zusätzlich Werbung in den sozialen Medien zu machen. Also war mein Buch letzten Freitag für einen Tag kostenlos zu haben.

Warum gerade Freitag? Nun, das Buch richtet sich eigentlich an kleine Unternehmen, die sich möglicherweise eine eigene Internet-Präsenz zulegen wollen. Daher schien mir der Freitag recht logisch. Die Arbeitswoche ist dann fast vorbei, und bevor man ins Wochenende startet, schaut man nochmal bei Amazon, was es an kostenlosen Kindle eBooks gibt.

eBook_DownloadsDas Ergebnis war dann doch recht enttäuschend. Gerade mal 13 Downloads konnte ich für die kostenlose Version verzeichnen. Ob das jetzt eine Glücks- oder Unglückszahl ist, bleibt noch abzuwarten. Auf jeden Fall werde ich die Aktion nächsten Sonntag noch einmal wiederholen.

Warum gerade Sonntag? Nun, das Buch richtet sich an kleine Unternehmen, die sich vielleicht eine Internet-Präsenz zulegen wollen. Daher scheint mir der Sonntag recht logisch. Die Arbeitswoche startet ja wieder am nächsten Tag, und der Kleinunternehmer ist sonntags sowieso mit der Buchhaltung und dem Papierkram der letzten Woche beschäftigt. Was liegt da also näher, als sich zwischendurch, quasi zur Entspannung, mal schnell die kostenlosen Angeborte im Kinde Store anzuschauen?

Wer das Buch jetzt schon mal anschauen will (oder am Sonntag, wenn es kostenlos ist), hier der Link:

Die Sache mit dem Kindle-Marketing